| Donnerstag, 21. Juni 2018 |

Geschichte

Der Lions-Club Freiburg ist der älteste und mitgliederstärkste der inzwischen vier Lions Clubs in Freiburg. Am 6. Juni 2015 konnte er sein 60-jähriges Charter-Jubiläum feiern. Gegründet wurde er am 2. Juni 1955. Einen Monat später, am 2. Juli 1955 nahm der Gründungpräsident, Dr. Horst Müller, Professor für Internationales Privatrecht an der Universität Freiburg, die Urkunde der Internationalen Lions-Organisation anlässlich der Charterfeier entgegen. Paten-Club war seinerzeit der Lions Club Basel.

Die Initiative zur Gründung war von der Lions-Organisation in Person von Dr. Ludwig Breitenbach, Europäisches Zentralsekretariat Zürich, ausgegangen. In Freiburg war jedoch Horst Müller der wichtigste Mann der Anfangsphase. Ihm zur Seite stand als Vizepräsident Baron Peter von Holzing, Land- und Forstwirt. Schatzmeister war Dr. Gerhard Wiebe, Geschäftsführer, und als Clubsekretär fungierte Dr. Willy Herrmann, Rechtsanwalt. Zusammen mit Friedrich König, Speditionskaufmann, als Zensor (~ Clubmaster), ein Posten, der aber bald nicht mehr besetzt wurde, bildeten sie den Clubvorstand. Diese vier Tätigkeitsbereiche wurden lange Jahre und z. T. mehrfach ausgefüllt durch den vierköpfigen Vorstand des 15 Gründungsmitglieder umfassenden Clubs, der sich bis Ende 1957 bereits auf 20 Mitglieder verstärkte. Tagungsort war ursprünglich das Restaurant Oberkirch, ab 1957 zusätzlich der Falken (heute Colombi-Hotel).

Gründungs-Patenschaften übernahm der Lions Club Freiburg 1958/59 für den Lions Club Lörrach, 1959/60 Villingen, 1960/62 Offenburg, 1975/75 Titisee-Neustadt, 1977 Alt-Freiburg, 1998/99 Freiburg-Oberlinden. Seit 1976 sind wir Bürge für den Leo-Club Freiburg.

Jumeliert war der Lions Club Freiburg von 1963-1980 mit dem Lions Club Grenoble, in den 80er Jahren auch kurzfristig mit dem Lions Club Baden/CH. Mit dem Lions Club Colmar Doyen Bartholdi verbindet uns die sehr erfolgreiche Club-Jumelage seit dem Jahr 1986.